Rückblick Workshop 14. April 2018

 

Dieses Jahr nahmen 10 Steinfreunde am Workshop teil, besonders erfreulich war die

Teilnahme von "Münchnerfacettierern". 

Wer wollte brachte seine Schleifmaschine und das notwendige Zubehör mit + zum umkitten Dopsticks: flach, konisch, V-förmig (welche je nach gewählter Lösung gebraucht wurden).

Dazu einen Rohstein für eine Grösse von 8  bis 10mm.

Empfohlenes Material Quarz oder Zirkonia.

 

In der Einladung zum Workshop wurde das Thema nicht bekannt gegeben,

den der Weg zum Ziel ist viel interessanter als das Resultat. 

 

Das Thema war einfach aber mit diversen  Problematiken behaftet,

nämlich einen Würfel facettieren.

 

Gestartet wurde mit der Konstruktion des Würfels im Gemcad.

Da gibt es einige Punkte die man einfach wissen muss.

Dazu gab uns Felix Kirchhofer seine Erfahrungen weiter,

welche auch für andere Designs

sehr nützlich sind.

Wie schleife ich den Würfel?

Wo und wie wird gestartet?

 

Hierzu gibt es 3 nachfolgend aufgezeigte Möglichkeiten:

Aufkitten auf der Fläche:

 

3 vierzählige Achsen durch die Mittelpunkte zweier gegenüberliegenden Flächen.

 

Aufkitten auf Ecke:

 

 

4 dreizählige Achsen durch zwei diagonal überliegende Ecken.

 

 

Aufkitten auf Kante:

 

6 zweizählige Achsen durch die Mittelpunkte zweier diagonal überliegenden Kanten.

 

 

Die 3 Varianten wurden getestet und die Erfahrungen am Ende des Workshops ausgetauscht. Das Resultat war die Einsicht, dass ein ganz einfaches geometrisches Teil sehr anspruchsvoll in der Herstellung sein kann.

 

Der ganze Tag war geprägt vom intensiven Gedankenaustausch und dem konzentriertem Schleifen.

Der persönliche Kontakt und Erfahrungsaustausch unter den Schleifern waren die wichtigsten Bestandteile dieses Treffens.

 

Nach einem Prosecco Apero bewegten wir uns zu einem feinen Nachtessen in gemütlicher Atmosphäre wo wir den anspruchsvollen Tag ausklingen liessen.

 

Zur späten Stunde verabschiedeten wir uns von den zufriedenen Gästen.

Impressionen

Am Beispiel vom Pyrit Würfel zeigt die Natur ein wunderbares Kunstwerk, welches wir in mühsamer Arbeit mit technischen Mitteln versuchen nachzubauen.