Rückblick Workshop 05. Mai 2019

Im Namen der Facettierergilde CH organisierten wir den Workshop mit dem Thema Gem Cut Studio, wo 20 Teilnehmer(innen) aus Österreich, Belgien, Deutschland, Schweiz, Lichtenstein und Russland teilnahmen. Die Runde war zusammen gewürfelt aus Mitglieder(innen) der Facettiergilde CH, ehemalige Schleikursteilnehmer(innen) sowie Facettierkollegen/Kolleginnen aus München. 

Alle erschienen mit aufgerüstetem Laptop mit dem Programm Gemcut-Studio von Rej Poirier.

Gem Cut Studio (GCS) ist ein neues Software-Programm für die Entwicklung und Optimierung von Schliff-Designs und ist eine gute Ergänzung zu Gemcad und Gem Ray von Robert W. Strickland, könnte bald die Ablösung sein. Die Handhabung der Einstellungen ist gewöhnungsbedürftig, doch sehr übersichtlich und schnell erlernbar. Im Unterschied zu den bisher bekannten Programmen ist GCS in der Bedienung sehr intuitiv. Die meisten Eingaben erfolgen über die Betätigung von Schiebereglern und zum Teil alternativ numerisch. 

Die Referenten Martin Bänziger und Frank Broger brachten uns über den Tag einiges bei. An Hand von Beispielen zum selber programmieren forderten Sie die wissensgierigen Schleifer. Sehr interessant war auch das Thema Korrekturen, welche einfach ausgeführt werden können, aber eben gewusst wie. Vorschläge zur Programmverbesserung kamen auch nicht zu kurz, in der Annahme, dass diese auch bald umgesetzt werden, vielleicht mit dem nächsten Release.

Theorie und Praxis sind nicht immer einfach zu Verstehen. Die einzelnen Icons und was damit gemacht werden kann oder was geschieht mit den Schiebereglern, dies alles wurde anhand von Beispielen gezeigt und erklärt. Interessant, das Programm zeigt umgehend was verändert wird. Schlecht oder richtig, nun kann mit der Optimierung das Projekt weiter geführt werden bis der Stein das Maximum an Ausstrahlung zeigt.

Gemcut-Studio zeigt sofort was eingegeben wurde (Design, Instructions):

und gibt auch schon ein Bild vom Stein in Realität (Render):

Das Programm besteht aus mehreren Gruppen.

Instructions:

Design:

Render:

Sehr hilfreich sind die verschiedenen Tools.

Mit dem "Manual Optimizer" kann das gewünschte Bild ausgewählt werden und mit "Apply" werden die Winkel in den "Instructions" ersetzt.

Mit dem Tool "Light Path Viewer" kontrollieren wir nun, ob die gewünschten Reflektionen erreicht wurden.

Im folgenden Beispiel wurde der Winkel im Pavilion von 40°auf 40.5° geändert.

Bei der Facette mit 40°geschliffen fällt das Licht durch:

Dieselbe Facette mit 40.5°geschliffen - das Licht wird reflektiert:

Für das gute Vorstellungsvermögen gibt es noch den "Cutting Assistant", welcher Schritt für Schritt zeigt wie sich der Stein entwickelt.

Hier wird die Facette P1 Hauptfacette in die Spitze geschliffen (TCP):

Schleifen der Rondiste (Girdle) mit der momentanen Positionanzeige:

Schleifen von P2 auf Meetpoint G und P1:

Schleifen der Krone (Crown) in die Spitze und definieren der Rondistendicke:

Schleifen der Hauptfacette:

Schleifen der Tafelfacette:

Und zum guten Ende wird noch die Tafel geschliffen:

 Wie das Programm funktioniert, kann man in diesem Video-Tutorial gut sehen: https://www.youtube.com/watch?v=8U89RQvrjY8

 Kosten für das Programm: $ 99. Wer es noch nicht kaufen möchte kann auch erstmals die Testversion (Gültigkeit 30 Tage) herunterladen: www.gemcutstudio.com

Abgeschlossen wurde der Workshop mit einem Glas Proscecco.

Mit einem feinen Nachtessen in gemütlicher Atmosphäre liessen wir den Tag ausklingen. 

Rekorde über Rekorde!!

Noch nie war das Interesse am Workshop so gross wie in diesem Jahr! Herzlichen Dank!

Noch nie gab es so viel Neuschnee im Mai wie am Abend und in der Nacht vom 05. zum 06.! 

Sonntagmorgen 06. Mai 2019 sah es doch sehr winterlich aus!